villachonline.at
Aktuelles aus Villach & Umgebung
von Walter Widemair am 28.05.2017 geschrieben
3.781 0

Autogrammstunde mit Topsportlern

© Walter Widemair© Walter Widemair

Mehrere international erfolgreiche Athleten des österreichischen Behindertensportes gaben Interessierten und Gönnern am vergangenen Samstag im Gastgarten der Pension „Seeheim“ in Techendorf/Weißensee ab 16:00 Uhr die Möglichkeit einer Autogramm- und Informationsstunde ... eine Superidee bei Kaiserwetter!

Dieses Portal wird gesponsert von

Weissensee Schifffahrt - Familie Hans Winkler

Wenngleich sich der Ansturm des Publikums - aufgrund des idealen Badewetters und einer parallel stattfindenden Großveranstaltung gewiss verständlich - in Grenzen hielt, durften sich die anwesenden Sportfreunde über hochinteressante Gespräche, überaus nette Small-Talks und coole Fotos mit der Elite des österreichischen Behindertensportes freuen. Nicht zuletzt war es auch Bürgermeister Gerhard Koch, der den Initiatoren durch seine Anwesenheit eine besondere Ehre erwies.

Nun kurz zu den herausragenden Athleten im Einzelnen:

Markus SALCHER aus Tröpolach betreibt den Behindertensport seit 2004 intensiv und ist seit 2012 Mitglied des Nationalteams im Bereich Para Alpin. Wie mehrere seiner Kollegen hat der als hauptberuflicher Zoll-Angestellter im Klagenfurter Olympiastützpunkt tolle Trainingsmöglichkeiten: "Wir trainieren zwei Mal täglich, insgesamt elf Einheiten in der Woche, am Wochenende haben wir frei", so der überaus erfolgreiche Athlet, der bei den Wettkämpfen in der Kategorie "stehend" an den Start geht. 

© Walter Widemair© Walter Widemair

Alleine schon eine Auflistung der Top-Platzierungen von Markus Salcher bei internationalen Bewerben dokumentiert auf beeindruckende Weise die großartigen Leistungen des Sportlers:

2013: 2 x GOLD (Abfahrt, Super-G) bei der Para-Ski WM in La Molina/Spanien
2014: BRONCE (RTL) bei den Paralympics in Sochi
2015: 2 x SILBER (RTL und Supercombi) bei der Para-Ski WM in Panorama/Canada
2017: 2 x GOLD (Abfahrt, Super-G) sowie BRONCE (Supercombi) bei der Para-Ski WM in Tarvis, Sieger im Gesamtweltcup

© Autogrammkarte Markus Salcher© Autogrammkarte Markus Salcher

Markus Salcher ist einer von vier Athleten im Team Kärnten, das sich durch regelmäßige Erfolge zum Aushängeschild des österreichischen Behindertensportes emporgearbeitet hat.

Der 23-jährige Thomas GROCHAR aus Klagenfurt ist wie sein Kollege beim Zoll beschäftigt und gehört mit seinen Erfolgen zur absoluten Elite. 
2013: Weltmeister im Teambewerb bei der WM in La Molina/Spanien
2014: 4. Platz im Slalom bei den Paralympics in Sochi
2017: Vize-Weltmeister im Slalom bei der WM in Tarvis

© Autogrammkarte Thomas Grochar© Autogrammkarte Thomas Grochar

Das sympathische Sportler trägt seit seiner Geburt eine Prothese und meint freiherzig: "Ich bin mir sicher, dass ich ohne meine Behinderung  nicht zum Spitzensport gekommen wäre. Für mein Leben ist der sportliche Wettkampf einfach Erfüllung und Herausforderung. Ich bin wirklich glücklich mit meinen Möglichkeiten!"

© Autogrammkarte Thomas Grochar© Autogrammkarte Thomas Grochar

Der jüngste der bei der Autogrammstunde am Weißensee anwesenden Topathleten war der 20-jährige Anglistik-Student Nico PAJANTSCHITSCH. Auch er trainiert im Olympiastützpunkt Klagenfurt und fährt als Mitglied des A-Kaders alle fünf Bewerbe (Slalom, RTL, Combi, Anfahrt, Super-G). 

© Walter Widemair© Walter Widemair

Nico Pajantschitsch

Im Gespräch zeigt sich Nico über  e i n e s speziell erfreut: "Uns Sportlern tut es sehr gut und es spornt uns natürlich zusätzlich an, dass man seitens der Medien in den letzten Jahren etwas mehr Interesse am Behindertensport zeigt und über uns und die Bewerbe mehr berichtet."
Zu den erfreulichen Topleistungen des jungen Nico Pajantschitsch gehören mehrere Podestplätze im Europa- und Weltcup, darunter ein 3. Platz im EC von La Molina.

"Oldie, but Goldie" des Teams Kärnten und zugleich umtriebiger Lokalmatador ist der 52-jährige, scheinbar unverwüstliche Gernot MORGENFURT. Unter dem Motto "I will den Jungen a bissl Gas geben!" und angetrieben von bewundernswertem Elan, ist der herzerfrischende Senior-Champ heute Österreichs erfolgreichster Blindensportler im Bereich Ski-Alpin. 

© Autogrammkarte Gernot Morgenfurt© Autogrammkarte Gernot Morgenfurt

Über seine Motivation zur Veranstaltung der Autogramm- und Informationsstunde am Weißensee sagt Gernot Morgenfurt: "Wir wollen den Menschen, die zu wenig über uns und unser Tun wissen, einfach entgegengehen und uns der breiten Öffentlichkeit vorstellen und öffnen. Dass wir mit unserem Team Kärnten so schöne Erfolge feiern dürfen, macht uns glücklich und stolz, und das sollen die Menschen auch wissen. Wir haben doch so tolle Möglichkeiten in Kärnten und freuen uns über jede Form von Interesse und Unterstützung. Wir Behindertensportler erhalten keine Siegerprämien, doch darum geht es in keinster Weise. Unser Antrieb sind die sportliche Leistung, körperliche und geistige Fitness und unsere Kameradschaft. Wenn man uns dabei unter die Arme greift, verleiht dies jedem von uns kleine Flügel. Dafür sind wir auch sehr dankbar."

© Walter Widemair© Walter Widemair

Merklich happy, denn: "Altes Eisen rostet offensichtlich nicht!"

Die erfolgreiche Karriere des Blindensportlers Gernot Morgenfurt:

© Autogrammkarte Gernot Morgenfurt© Autogrammkarte Gernot Morgenfurt

Gernot Morgenfurt vergisst auch nicht darauf, jenen Mann in den Mittelpunkt zu stellen, der ihm als "Guide" auf der Piste vorausfährt. Es ist neben Werner und Max ein weiteres Mitglied der Vollblut-Skidynastie Franz, nämlich Thomas FRANZ. 

© Walter Widemair© Walter Widemair

Im Kurzgespräch mit dem Weißbriacher erfährt man viel Interessantes über seine Tätigkeit als "Guide" und das Zusammenspiel mit dem Fahrer: "Ich bin seit 2016 mit Gernot im Team. Vier bis fünf Mal in der Saison trainieren wir intensiv am Gletscher. Beim Fahren selber sind wir durch Bluetooth via Headset verbunden. Ich fahre voraus und gebe dem Sportler hinter mir die Kommandos, drei davon gibt es: "Geht!" - "Hopp!" und "Halt!" Ich selber schaue dabei fast nie zurück. Gernot meldet sich nur dann, wenn ich zu langsam oder zu schnell bin, bei mir. Die Sache ist bei Gott nicht so einfach. Man bedenke, dass der Sportler nur ca. 2 Meter hinter dem Guide fährt und blitzschnell reagieren muss!"

© Walter Widemair© Walter Widemair

Vollmotiviert und stolz als Mitglied des Para-Ski-Teams Kärnten: Thomas Franz

Bei herrlichstem Badewetter durfte man sich an diesem tollen Sommer-Samstag nicht nur mit Informationen eindecken, sondern auch Fotos gemeinsam mit den Sportlern machen und ihre Autogramm mit nach Hause nehmen. 

© Walter Widemair© Walter Widemair

Markus Salcher beim Signieren von Autogrammkarten

Summa summarum eine sehr herzliche und begrüßenswert positive Idee, einen Bereich des Spitzensportes nach außen zu tragen, der zwar nicht mit superprominenten Stars wie Hirscher & Co. brillieren kann, dessen Athleten aber umso großartigere Leistungen vollbringen, die - zumindest meiner persönlichen Meinung zufolge - von den Medien und auch Verantwortlichen des österreichischen Skiverbandes, nicht gebührend berücksichtigt und wertgeschätzt werden. Umso erfreuter zeigte sich Bürgermeister Gerald KOCH darüber, dass der Weißensee einmal mehr im Brennpunkt öffentlichen Interesses stand. 

© Walter Widemair© Walter Widemair

Die erfolgreichen Behindertensportler mit Bürgermeister Gerald Koch (re)

Ein ganz ganz herzliches Danke allen Sportlern, Gästen und Hausherren im "Seeheim" für die nette und hochinteressante Stunde sowie Gastfreundschaft.

Gratulation dem Team Kärnten zu den wunderbaren Erfolgen ... und Danke für die Einladung an Initiator Gernot Morgenfurt.

© Walter Widemair© Walter Widemair

Quelle

Walter Widemair
Josef-Fräß-Ehrfeldstr. 4
9754 Steinfeld

Telefonkontakt: 0650/2044 244

E-Mail: 22011958ww@gmx.at

 

 

zur Übersicht
Diskussion

Wosnlos? Noch kein Kommentar? Sei der erste und gib deinen SENF dazu!