villachonline.at
Aktuelles aus Villach & Umgebung
von Alfred Santner am 25.04.2017 geschrieben
2.112 0

Was wäre der Tag der Arbeit ohne Arbeitgeber?

WK Ehrung in Hermagor - © werbeagentur as1 - alfred santner© werbeagentur as1 - alfred santner

WK Ehrung in Hermagor

Gemeinsam stark: Die Wirtschaftskammer Bezirk Hermagor informiert und bringt die wichtigsten Themen des Bezirkes auf den Punkt. Gail-, Gitsch- & Lesachtaler konnten Mitarbeiter und Funktionäre der Wirtschaftskammer treffen und über die wirtschaftliche Situation im Tal diskutieren.

Dieses Portal wird gesponsert von

Fenstergucker

Hauptthemen sind:

  • Erhaltung und Ausbau der Infrastruktur statt "Kaputtsparen"
  • Verbindungen ins Gailtal müssen besser werden
  • Fleißige Menschen und Betriebe

Diese Themen betreffen alle: Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Wenn keine Infrastruktur errichtet und gepflegt wird wandern Menschen und Betriebe in die Ballungszentren ab. Wenn Menschen nicht flexibel sein können, weil es keine Verkehrsverbindungen gibt und flexibel sein dürfen, weil sie durch Gesetze und Verordnungen gehindert werden, dann haben sie auch keine Chance Geld zu verdienen, und das trifft Arbeitnehmer gleich wie Arbeitgeber. Der Markt und unser Alltag wird immer schneller und beweglicher und gleichzeitig wird bei einfachster Infrastruktur gespart.

Infrastruktur erhalten und ausbauen statt "Kaputtsparen"
ist das Hauptanliegen der Wirtschaft betont Bezirksstellenobmann KommR Hannes Kandolf. Ausbauen, statt Bahn- und Straßenrückbau. Katastrophaler Straßenzustand, der diese Woche zur Totalsperre der Lesachtalstraße führte, die teilweise Sperre der Windischen Höhe ins Drautal, der notwendige Glasfaserausbau, Fachkräftemangel.

Verbindungen ins Gailtal müssen besser werden
Ausbau und Weiterbau der Windischen Höhe, Plöckenpassstraße und Lesachtalstraße. Der Bezirk muß für Menschen, Wirtschaft und Tourismus wieder leichter erreichbar sein.

Fleißig sind Mitarbeiter und Unternehmer im Tal
Wieder hat das Gailtal einen Landessieger hervorgebracht, der Kärnten auf Bundesebene vertreten wird. Mit 1475 von 1500 möglichen Punkten erreichte Verena Kleibner das historisch höchste Ergebnis. Neues Vorzeigeprojekt ist die Slow Food Initiative, sowie die traditionellen Fixpunkte Speckfest, Käsefest, Honigfest und viele andere wertvolle Initiativen um die der Bezirk beneidet wird. Geehrt wurden an diesem Tag wie schon erwähnt Verena Kleibner aus Hermagor, die neue Meisterin in Gebäudereinigung, Romana Walker aus dem Gitschtal sowie die Kärntner Unternehmerin des Jahres 2017, Irene Maurer aus Villach.

Redaktion

werbeagentur as1
Alfred Santner
Weißbriach 44
9622 Weißbriach

Mobil: +43 650 3453249
E-Mail: info@as1.at
Web: www.as1.at

zur Übersicht
Diskussion

Wosnlos? Noch kein Kommentar? Sei der erste und gib deinen SENF dazu!